Die Nacht-Unterkunft

DRINGENDER BEDARF
Nochlechka sucht mit aller Kraft die finanziellen Mittel für ihr ehrgeiziges und lebenswichtiges Projekt
Helft uns, diese finanzielle Unterstützung zu finden, sprechen Sie mit ihren Freunden, mit Bankmanagern, Unternehmen und Mäzenen darüber. Schlagen Sie Lösungen vor, um dieses Ziel zu erreichen.
Wir benötigen 67’000 Franken. Jetzt!

Die Nachtunterkunft wird 38 Personen sowie eine Aufsichtsperson aufnehmen.
Der Obdachlose wird dort angemessenen Komfort und Sicherheit finden.
Die Unterkunft wird mit zwei Duschen und einem WC für Behinderte sowie einer Waschküche mit drei Waschmaschinen und Wäschetrockner ausgerüstet sein.

Wie bekannt, leben in St. Petersburg über 60’000 Personen unter schlimmsten Bedingungen.

Ein unerlässlicher Zufluchtsort
Den obdachlosen Sans-Papiers wird dort problemlos Zutritt gewährt, ganz im Gegenteil zu den staatlichen Aufnahmestationen, die Personen ohne Papiere unzählige Formalitäten aufbürden.
Ein Verwalter wird 24h/24h anwesend sein, um den Anwesenden zu helfen. Zudem werden ein Psychologe, ein Sozialarbeiter und ein Jurist mit Rat zur Verfügung stehen.

Seit mehr als drei Jahren kämpft Nochlechka dafür, eine permanente Nacht-Unterkunft errichten zu können. Ein Kampf gegen die Gleichgültigkeit und den Verwaltungsaufwand.
Ende Februar 2019 hat die NGO für die Miete eines Grundstückes einen Vertrag unterzeichnet, wo das vorliegende Projekt Form annehmen wird.

„Helfen Sie uns, das Projekt zu finanzieren“
Andrej Schapaev, verantwortlich für die humanitären Projekte bei Nochlechka, erklärt uns:
Wir möchten die Nacht-Unterkunft Mitte Juli 2019 eröffnen. Alles hängt natürlich von deren Finanzierung ab.
Die Realisierung dieser Unterkunft ist wesentlich, deshalb haben wir uns sehr dafür eingesetzt, damit sie zustande kommt .
Es ist in der Tat entscheidend, dass die auf der Strasse Lebenden einen sicheren Unterschlupf haben, dass sie sich waschen und ihre Kleider reinigen können sowie etwas von ihrer Menschlichkeit wiederfinden.

Der erste obligatorische Schritt
Andrej Schapaev fügt noch bei: „Ein Empfangszentrum ist der erste Schritt, damit die Obdachlosen etwas unternehmen, um einen weniger prekären Alltag zurückzuerobern. Es unabdingbar, dass diese Leute die notwendige physische und moralische Kraft dazu haben. Die Nacht an der Wärme und in Sicherheit verbringen, sich sauber fühlen ist der erste, zwingende Schritt dazu.
Wir sind uns absolut bewusst, dass wir auf der Suche einer sehr wichtigen Finanzierung sind.
Zudem müssen wir die finanziellen Mittel für ihren täglichen Betrieb finden, um Wasser, Elektrizität, Brennstoff, Löhne und Nahrungsmittel bezahlen zu können .
Wir bitten deshalb all jene, die uns helfen wollen, jeden Monat eine Spende einzuzahlen. Dies wird uns erlauben, die Arbeit in der Nacht-Unterkunft das ganze Jahr zu unterstützen. Jeder einzelne Betrag bedeutet viel für uns“, folgert Andrej.

Die Unterkunft wird sich nahe der Metrostation Obuchovo, in der Avenue des 9. Januars, befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.